top of page

Matrix rhythm therapy

Logo-Matrix-Health-Partner-Web-physio-M.

MaRhyThe stands for Matrix Rhythm Therapy and thus defines the treatment goal of this treatment method. This was carried out by Dr. U. Randoll developed at the University Clinic Erlangen from 1994 onwards. It is based on the knowledge of modern cell biology.

To understand the mechanism of action, one must have a basic knowledge of the structure and function of human tissues. The most important terms should be illustrated using the following picture. The picture comes from the 9th edition of the book by A. Pischinger with the title “ The System of Basic Regulation - Basics of a Holistic Biological Medicine ”, published in 1998 by Hauf Verlag.

The position and interrelationships of the cells (organ-parenchymal cell) and the blood vessels (capillaries) are shown. You can see that the blood vessel has no direct contact with the cells, but that there is a filling substance in between. This substance is called basic substance or matrix (related terms are extracellular matrix, intercellular substance, interstitium or basic tissue) . In this matrix there are other structures such as cells (nerve cells = axon, connective tissue cells = fibrocyte), fibers (collagen, elastin) and fluid .

Since cells need building materials and supplies to function, they have to be transported to the cell. The main transport system of the body is the blood vessel system. As we have seen, the cell is not directly connected to this system, but rather separated by the intermediate tissue. This means that all substances have to escape from the blood vessels and have to be transported through the intermediate tissue to the cell. The cell absorbs the substances, processes them and in turn releases substances into the surrounding tissue. There the degradation products are taken up again by the blood vessel system on the one hand, and transported away via the lymphatic system on the other. The whole process is called metabolism . One is hardly aware of how finely developed this vascular system is. These vessels can be visualized using a special preparation technique.

The next videos show you the flow conditions in the vessels in vivo.

This process, known as microcirculation , in the area of ​​the terminal flow path - the capillaries - is made visible with an intravital microscope.

In addition to the blood vessel system, there is another vascular system in the body: the lymphatic system . This is responsible for the “cleaning” and “decongestion” of the tissues. For various reasons, it can lead to disturbances, so that congestion or swelling occur as a result.

(All films shown were produced by the Institute for Scientific Film IWF Göttingen. The institute had to give up its activities in 2010).

All of these systems are responsible for supplying and disposing of tissues and cells in the body. In the event of disturbances in the microcirculation, Matrix Rhythm Therapy tries to influence the situation.

In addition to microcirculation, there is another phenomenon that Matrix Rhythm Therapy tries to influence. In March 1944, H. Rohracher discovered a property of living cells known as microvibration during brain electrical experiments. He writes about it:

“In these control tests, there were uninterrupted oscillations of 7 to 18 Hz from all parts of the human body - even with the greatest possible relaxation - whereby sometimes a clear structure in the rhythm of the heartbeat could be seen. It could therefore no longer be doubted that the resting and relaxed human body constantly performs rhythmic, extremely small and therefore invisible movements of 7 to 18 per second. I called these movements, which cause an interrupted, microscopic “vibration” of the whole body, first “body vibration” and later “micro vibration”.

These rhythmic cell movements quasi “shake” the matrix through. In this way the flow of fluids is maintained. If these movements are disturbed for various reasons, an attempt is made to couple them with the Matrix device from the outside until the tissue can maintain its natural frequency by itself.

Fluida.jpg
Dr. med. Ulrich G. Randoll: Die Matrix-Rhythmus-Therapie (raum&zeit Studio Talk)

Dr. med. Ulrich G. Randoll: Die Matrix-Rhythmus-Therapie (raum&zeit Studio Talk)

Play Video
E-Learning.jpg
MaRhyThe und der osteopathische Ansatz
Cell Activity
and Vibration
Raum & Zeit
Matrix-Rhythmus-Therapie
marhythe.jpg

Die nachfolgend erwähnten "Häufig gestellten Fragen" wurden aus dem Artikel in Raum & Zeit übernommen. 

 

 

  • Was genau ist Physiotherapie?
    Physiotherapie (PT) ist ein medizinisches Fachgebiet, welches sich mit der Behandlung und Wiederherstellung von Bewegungsstörungen jeglicher Art beschäftigt. Diese wiederum können durch unterschiedliche Faktoren bedingt sein. Dabei gehören Schmerzen wohl zu den häufigsten Gründen, die Menschen bewegen, sich physiotherapeutisch behandeln zu lassen. Mit speziellen Behandlungsmethoden unterschiedlicher Therapiekonzepte können solche Schmerzen behandelt werden. Aber auch die Rehabilitation der Bewegungsfähigkeit nach Unfällen und Operationen gehört zum Hauptarbeitsgebiet der PT. Näheres erfahren Sie auch auf der Website des Schweizerischen Physiotherapeuten Verband.
  • Wie wird man PhysiotherapeutIn ?
    Die Ausbildung zum Physiotherapeuten erfolgt an einer Fachhochschule und dauert insgesamt vier Jahre. Nach Abschluss trägt man den Titel eines Dipl. Physiotherapeuten – FH – BSc. Der Titel ist geschützt. Das bedeutet, dass sich niemand sonst Physiotherapeut oder Physiotherapeutin nennen darf, der diese Ausbildung nicht erfolgreich absolviert hat. Näheres dazu erfahren Sie auch wieder auf der Website des Schweizerischen Physiotherapeuten Verbandes.
  • Wer kann eine physiotherapeutische Behandlung verordnen?
    Eine physiotherapeutische Behandlung wird üblichweise von einem Arzt, Chiropraktor oder in seltenen fällen auch von einem Zahnarzt verordnet. Dafür wird ein spezielles Verordungsformular verwendet, auf welchem der Arzt den Grund für die physiotherapeutische Behandlung – die Diagnose – beschreibt und die Ziele der Behandlung festlegt. In der Wahl der Behandlungsmethoden ist der Physiotherapeut jedoch frei. Dieses Formular finden Sie in der nächsten FAQ Rubrik. Eine solche Verordung ist der Auftrag an uns Physiotherapeuten, Sie zu behandeln und gleichzeitig die Grundlage der Abrechnung unserer Leistungen mit den Kranken- oder Unfallkassen. Ohne eine solche Verordung können unserer Leistungen nicht von den Kassen abgrechnet werden. Die Details über die Abrechnungsgrundlagen können Sie der Frage “Wer übernimmt die Behandlungskosten”. In gewissen Fällen, können Sie auch ohne eine ärztliche Zuweisung von uns behandelt werden. Allerdings müssen die Kosten dafür von Ihnen selbst übernommen werden.
  • Verordnungsformular für Physiotherapie
    Mit diesem Formular kann eine physiotherapeutische Behandlung verordnet werden.
  • Wie lange dauert eine einzelne Physiotherapie Sitzung?
    Eine physiotherapeutische Behandlung ist an keine bestimmte Zeitdauer gebunden. Sie wird gemäss Tarifvertrag auch nicht nach Zeitaufwand vergütet. Der Therapeut kann deshalb die Behandlungsdauer frei wählen. Üblicherweise planen wir für eine Behandlung maximal 30 Minuten ein. Bei der Erstbehandlung und bei besonderen Erkankungen kann die Therapie länger dauern. Der gesamte Zeitraum beinhaltet sämtliche Leistungen, die mit Ihnen als Patient im Rahmen der Behandlung zu tun haben. Das beginnt mit der Vorbereitung des Behandlungsraumes und endet mit der Vereinbarung neuer Termine. Wichtig für Sie ist zu wissen, dass Sie keinen Anspruch auf eine Behandlungsdauer von genau 30 Minuten haben, da wie gesagt, nicht die Behandlungszeit als solche vergütet wird, sondern nur eine Behandlungspauschale verrechnet wird, welche weder die Behandlungsdauer noch die Behandlungs-massnahmen beinhalten. Sollte sich zum Beispiel während eines Behandlungsprozesses herausstellen, dass zur Erreichung des Therapiezieles 10 Minuten reichen, werden Sie auch nur 10 Minuten behandelt.
  • Ist die Dauer einer PT Verordnung zeitlich beschränkt?
    Nein, die Dauer eine physiotherapeutischen Behandlung ist nicht begrenzt, weder pro Patient noch pro Kalenderjahr. Die Therapie muss innerhalb von 5 Wochen nach Ausstellungsdatum begonnen werden, danach ist sie zeitlich unbeschränkt gültig. Eine physiotherapeutische Behandlung muss sinnvoll und notwendig sein. Ist sie das, können 4 Behandlungsserien à 9 Behandlungen durchgeführt werden, bevor über das weitere Vorgehen entschieden werden muss. Die Bestimmungen dazu sind in der Krankenpflege-Leistungsverordnung (KLV) in Art. 5 beschrieben. Abs 2 Die Versicherung übernimmt je ärztliche Anordnung die Kosten von höchstens neun Sitzungen, wobei die erste Behandlung inner fünf Wochen seit der ärztlichen Anordnung durchgeführt werden muss” Abs. 3 “Für die Übernahme von weiteren Sitzungen ist eine neue ärztliche Verordnung erforderlich” Abs. 4 “Soll die Physiotherapie nach einer Behandlung die 36 Sitzungen entspricht, zu Lasten der Versicherung fortgesetzt werden, so hat der Arzt oder die Ärztin dem Vertrauensarzt oder der Vertrauensärztin zu berichten und einen begründeten Vorschlag über die Fortsetzung der Therapie zu unterbreiten. Der Vertrauensarzt oder die Vertrauensärztin prüft den Vorschlag und beantragt, ob, in welchem Umfang und für welche Zeitdauer bis zum nächsten Bericht die Physiotherapie zu Lasten der Krankenversicherung fortgesetzt werden kann.” Diese Bestimmungen sind zwingend. Trotzdem kann beobachtet werden, dass gewissen Krankenversicherungen diese zu unterlaufen versuchen, indem sie bereits nach 18 Behandlungen den veordnenden Arzt zu einem Bericht auffordern oder den Versicherten falsche Angaben über die Behandlungsdauer machen. Auch hier gilt wie überall: Gesetz ist Gesetz.
  • Wer übernimmt die Behandlungskosten?
    Sämtliche physiotherapeutischen Leistungen sind über die Grundversicherung des KVG’s abgedeckt. Sie werden gemäss einem kantonalen Tarif, der auf einem Taxpunktwertsystem beruht, abgerechnet.
bottom of page